Auf der Fahrt zum Camp am schoenen Zambezi

7. Juni 2013
von Maral
1 Kommentar

Ploetzlich die Freiheit gespuert oder Gazpacho para la guiri

Von Livingstone bin ich mit einem “local bus” nach Lusaka, in die Hauptstadt von Sambia. Aus den angekuendigten 6 Stunden wurden schlussendlich 10 Stunden, weil nach 2 Stunden der Bus “broken” war und erst ein Ersatzbus geschickt werden musste. Anders als in Deutschland hat sich hier keiner aufgeregt oder rumgeschimpft. Mich hat es auch nicht genervt, weil ich hab ja Zeit. Ausserdem war es ganz interessant, waehrend der Wartezeit alles in dem kleinem Dorf zu beobachten.

%d Bloggern gefällt das: