Endlich mal Farben und nicht ständig braun braun braun

Spring Break

| 3 Kommentare

Nach 10 Wochen Power-Lernen, hatte ich letzte Woche endlich frei: Spring Break! Ich muss euch enttäuschen, es gibt jetzt keine Partyberichte, keine Wet-T-shirt-Contest-Fotos, keine Besäufnisse bis zur Besinnungslosigkeit, ….

Hab mir ein Auto gemietet und bin bisserl rumgefahren. Um die Spannung gleich mal rauszunehmen: Umhauen tut es mich hier nicht vor Begeisterung. Ich war noch nie USA-Fan und wie es aussieht werde ich auch keiner mehr werden. Vielleicht liegt es daran, dass ich auf meiner Weltreise so viel gesehen und erlebt habe und mein Begeisterungs-Stimulus mittlerweile so hoch ist, dass er von New Mexico einfach nicht getriggert wird?? Vielleicht liegt es daran, dass ich aus Europa komme?? Bei uns ist eine Altstadt halt auch wirklich alt und nicht wie hier nur eine Plaza, d. h. Platz um den ein paar alte oder auf alt gemachte Häuser mit Touriläden und Fastfood, stehen, die eher an eine Filmkulisse erinnern. Ich hab mal kurz recherchiert, selbst das, unspektakuläre  „Kuhdorf“ in dem ich aufgewachsen bin ist zum ersten mal urkundlich im 8ten Jahrhundert erwähnt. Santa Fe, die älteste Hauptstadt in den USA war seit dem 12ten Jahrhundert eine Indianersiedlung und im 16ten Jahrhundert kamen die ersten Spanier, die die Stadt zum Gouverneurssitz machten.

Ich hab mich bisher noch nie so extrem für Kultur interessiert und auch nie verstanden, was die ganze Welt so toll an Europa findet. Jetzt weiß ich es. Wenn man in einem kulturlosen, leeren und jungen Land aufwächst, dann muss einem Europa unglaublich vorkommen. Wahrscheinlich erzählt dir deshalb auch jeder, dass seine Vorfahren aus Deutschland, Irland, etc kommen. Das scheint ihnen allen sehr wichtig zu sein.

Alle sind hier sehr nett. Wirklich sehr nett. Selbst im Supermarkt frägt dich jeder „How was your day so far?“ – „Des gäht di an Scheißdreck o!!!!“ Ich vermisse die bairische Grantlerei. Ich glaub mit der kann ich besser umgehen, als mit der aufgesetzten Freundlichkeit und der „We are all friends“-Oberflächlichkeit.

An alle USA-Fans: Was findet ihr so toll hier? Ich lasse mich gerne belehren und freue mich über eure Kommentare!

Aber seht selbst:

 

3 Kommentare

  1. ich finde die Landschaft reizvoll. Rio Grand, die Weite….und was ist eigentlich mit dem Nationalpark bei Santa Fe??
    …besser, als im München im Stau zu stehen…
    aber eben nicht Afrika

    • Maral

      Ja die Landschaft hier erinnert mich total an Namibia. Nur in Afrika stehen halt dann Elefanten, Zebras, Giraffen und Himbas in der Landschaft. Hier stehen Casinos in der Landschaft :-) Ich glaube mir ist es hier einfach zu zivilisiert. Selbst die Indianer sind total amerikanisiert und leben ihre Kultur nur noch an Festtagen…

  2. Hab Deinen Bericht grad in der UBahn gelesen und hätte fast schallend gelacht als ich das mit dem grantln gelesen hab. Die Gesichter in der UBahn san scho a Highlight jeden Tag und wenn man dann wie ich eben dumm grinsend drin sitzt werden die Gesichter noch besser. Die grantigen Gsichter sigst no fria gnuag.
    Druck du ganz fest.
    Christine

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: